Allgemeine Geschäftsbedingungen

Allgemeine Geschäftsbedingungen CLIMBHOW

Veranstalter und Betreuer:

Der Verein zur Förderung von Bildung und Sport, Trientlgasse 28, 6020-Innsbruck, ist Veranstalter der Kurse von CLIMBHOW.

Der Veranstalter engagiert zur Betreuung der Kletterkurse ausschließlich staatlich geprüfte Berg- und SchiführerInnen mit internationaler Zertifikation. Gegebenenfalls wird die Betreuung durch Personal mmit Qualifikationen im Bereich Sport ergänzt. Diese stehen unter Aufsicht eines/einer vollständig ausgebildeten BergführerIn.

Die Betreuung der Veranstaltungen erfolgt somit ausschließlich durch Betreuungspersonal mit dem höchstmöglichen Ausbildungsstand.

Der Veranstalter gibt den für ihn arbeitenden BergführernInnen Richtlinien zur risikoreduzierten Durchführung der Veranstaltungen vor. Diese kann der/die BergführerIn nach eigenem Ermessen an die herrschenden Verhältnisse anpassen. Die Aufsichts- und Sorgfaltspflicht liegt beim/bei der jeweiligen BergführerIn.

 

Anmeldung, Absage und Bezahlung:

Die Anmeldung zu Veranstaltungen von climbhow erfolgt ausschließlich schriftlich über die Homepage www.climbhow.info 

Eine Absage zur Teilnahme durch einen/eine TeilnehmerIn hat schriftlich per Email an den Veranstalter zu erfolgen.

Eine Absage oder Abbruch einer Veranstaltung durch den Veranstalter und/oder den/die betreuende BergführerIn erfolgt, wenn zeitlich möglich, schriftlich per Email, ansonsten mündlich vor Ort.

Die Bezahlung erfolgt per Überweisung an die vom Veranstalter an den/die TeilnehmerIn zu übermittelnden Kontoinformationen oder in bar zum Zeitpunkt des Veranstaltungsbeginn.

 

Haftung und Gesundheit:

Die TeilnehmerInnen sind dazu angehalten, den Anweisungen der BergführerIn bzw. BergführeranwärterIn zu folgen. Unfälle, Verletzungen, Verluste oder ähnliches die daraus resultieren, dass der oder die TeilnehmerInnen diesen Anweisungen nicht gefolgt sind, sind vollumfänglich von den betroffenen TeilnehmerInnen selbst zu verantworten.

Der Veranstalter lehnt jegliche Haftung für Unfälle, Verletzungen, Verluste oder ähnliches, vor, während und nach der Veranstaltung ab. Eine entsprechende Unfall- und Haftpflichtversicherung ist Sache der TeilnehmerInnen.

 

Die betreuenden BergführerInnen sind verpflichtet bei Verletzungen Erste-Hilfe zu leisten und Erste-Hilfe-Material bei sich zu tragen. TeilnehmerInnen die jedoch besondere Medikamente benötigen, müssen selbst dafür sorgen, diese bei sich zu haben. Je nach Veranstaltung kann es möglich sein, dass ein Arzt oder eine Apotheke für die Dauer der Veranstaltung nicht oder nur schwer erreichbar ist.

Jede(r) TeilnehmerIn ist selbst dafür verantwortlich, die Veranstaltung in bester körperlicher und gesundheitlicher Verfassung anzutreten.

Um einen sicheren und hochwertigen Ablauf der Veranstaltung zu gewährleisten, ist es den betreuenden BergführerInnen erlaubt, TeilnehmerInnen auf Grund von gesundheitlichen oder körperlichen Umständen bzw. durch Fehlverhalten oder fehlender und/oder mangelhafter Ausrüstung teilweise oder gänzlich von der Veranstaltung auszuschließen. Dies kann zu jedem Zeitpunkt während der Veranstaltung oder bereits zu Beginn der Veranstaltung geschehen.

 

Programmänderungen und -verschiebungen:

Die ausgeschriebenen Veranstaltungsprogramme sind ein Leitfaden zur Durchführung der Veranstaltungen. Die betreuenden Bergführer können das Programm auf Grund der herrschenden Verhältnisse (Wetter, Fels, Zustand der Kletteranlagen, Wege, Hütten,….) jederzeit ändern (örtlich und zeitlich) bzw. absagen.

Das Veranstaltungsprogramm wird jedenfalls an das Gesamtniveau der TeilnehmerInnen angepasst.

Sollte sich der Veranstalter oder ein/eine BergführerIn entscheiden das Programm auf Grund der gegebenen Umstände wie z.B. schlechtes Wetter, Naturkatastrophen, ungenügende Anzahl von Anmeldungen oder ähnliches abzusagen oder frühzeitig abzubrechen, bekommen die TeilnehmerInnen folgende Rückerstattungen:

  • Gänzliche Absage der Veranstaltung: Wahlweise Rückerstattung des Gesamtpreises abzüglich etwaiger Stornokosten der gebuchten Unterkunft und einer Bearbeitungsgebühr von 20,-€, oder ein Gutschein für eine gleichwertige Veranstaltung desselben Veranstalters. Dieser Gutschein kann auch für Veranstaltungen mit einem geringeren Veranstaltungpreis genutzt werden. Der Restbetrag kann nicht ausbezahlt werden, kann aber für weitere Veranstaltungen genutzt werden. Bei Verwendung des Gutscheins für eine Veranstaltung mit höheren Veranstaltungskosten, muß der Differenzbetrag nachbezahlt werden.
  • Abbruch der Veranstaltung: Ein Restbetrag, entsprechend der verbleibenden Veranstaltungstage, wird vom Veranstalter an den/die TeilnehmerInnen ausbezahlt, abzüglich etwaiger Stornogebühren der Beherbergungsbetriebe und einer Bearbeitungsgebühr von 20,-€.
  • Terminverschiebung: Die TeilnehmerInnen werden automatisch in den neuen Kurstermin eingebucht. Sollte dieser Termin für eine/einen TeilnehmerIn nicht möglich sein, gelten diesselben Rückvergütungsregelungen wie für eine gänzliche Absage der Veranstaltung (siehe oben).

 

Rücktritt bzw. Ausschluß aus der Veranstaltung:

Tritt ein/eine TeilnehmerIn von seiner Buchung einer Veranstaltung zurück, bekommt er/sie folgende Vergütung:

  • Bis 2 Wochen (14 Tage) vor Veranstaltungsbeginn, 90% der Veranstaltungskosten.
  • Bis 1 Woche (7 Tage) vor Veranstaltungsbeginn, 50% der Veranstaltungskosten.
  • Bis 3 Tage vor Veranstaltungsbeginn, 25% der Veranstaltungskosten.
  • Bei einer kurzfristigen Absage von 1 oder 2 Tagen vor Veranstaltungsbeginn, 10% der Veranstaltungskosten.

Muß ein/eine TeilnehmerIn die Teilnahme an einer Veranstaltung auf Grund gesundheitlicher Umstände absagen bzw. die Veranstaltung frühzeitig verlassen, gelten diesselben Rückvergütungsregelungen wie bei Absage oder Abbruch der Veranstaltung durch den Veranstalter bzw. den/die BergführerIn (siehe oben).

Ein ärztliches Attest kann vom Veranstalter verlangt werden.

Bei Ausschluß eines/einer TeilnehmerIn aus der Veranstaltung durch den/die betreuenden BergführerIn oder den Veranstalter auf Grund mangelnder gesundheitlicher oder körperlicher Verfassung bzw. durch fehlende und/oder mangelhafte Ausrüstung oder gefährlichem Fehlverhalten des/der entsprechenden TeilnehmerIn, gelten diesselben Rückvergütungsregelungen wie bei Absage oder Abbruch der Veranstaltung durch den Veranstalter bzw. den/die BergführerIn (siehe oben).

 

Anwendbares Recht und Gerichtsstand:

Die zwischen Veranstalter und TeilnehmerInnen geschlossenen Verträge unterliegen österreichischem Recht. Eine Übertragung auf ausländisches Recht ist nicht möglich.

Gerichtsstand ist Innsbruck, Österreich.

 

Verein zur Förderung von Bildung und Sport

Trientlgasse 28
6020-Innsbruck
ZVR-Zahl: 355651498